Hochzeitsreportage in Wildenwart

Bettina und Florian

Endlich Herbst! Ich liebe diese Jahreszeit! Der Himmel ist tiefblau, die Bäume sind gelb-orange und das Licht ist einfach perfekt. Und an einem solchen perfekten Herbsttag wollten sich Bettina und Florian das Ja-Wort geben. 

 

Am Tag vorher war der Wetterbericht noch sehr pessimistisch und wir hatten schon ein bisschen Angst, dass es sogar Regnen könnte. Dann aber zeigte das Chiemgau wieder einmal, dass die Wettergesetze nicht gelten, wenn sich Föhn breit macht. Und genau der zauberte uns einen einmalig schönen Tag mit warmen Temperaturen und goldenem Licht. Perfekt. <3

Bettina und Florian planten eine sehr traditionelle Hochzeit mit fast jedem Brauch, den es in Bayern gibt. Deshalb startete der Tag schon sehr früh und ich traf mich mit den Beiden bereits um 8.00 Uhr morgens...

 

 

Bettina war eine strahlende Braut! Das schlichte Kleid mit dem kleinen Schleier stand ihr ausgezeichnet und unterstrich ihre natürliche Schönheit. Auch Florian hatte sich sehr fesch herausgeputzt und machte im Trachtenanzug eine tolle Figur.

Beste Voraussetzungen also für die Porträtfotos...

Etwas ganz besonderes sind auch die Ringe der beiden. Sie sind nämlich selbstgeschmiedet. Bettina hatte also den Ring für ihren Bräutigam gemacht und Florian für seine Braut. Echt einzigartig also! 

Die kirchliche Trauung fand in Wildenwart statt. Bettina und Florian hatten gleich zwei Pfarrer. Weil sich beide schon lange kennen, wurde es eine sehr persönliche und wunderschöne Trauung. Die musikalische Begleitung des Kirchenchors dazu war einmalig schön.

Bei dieser Hochzeit kam kein Brauch zu kurz! Deshalb gab es direkt nach der Trauung einen sogenannten Jungherrenlauf. Dabei bestreiten die eingeladenen ledigen jungen Männer ein Wettrennen. Der erste Sieger wird in der Weinstube komplett freigehalten oder bekommt einen kleinen Preis. Nicht immer kommen alle Burschen auch ins Ziel, aber selbst der Letzte wird noch vom Brautpaar mit einem kleinen Trostpreis bedacht. :-)

Die Hochzeitsfeier fand in Bernau im Gasthof Kampenwand statt. Es wurde viel gelacht und getanzt. Bettina ging mit ihren engsten weiblichen Verwandten zum Suppe salzen, das Brautpaar schnitt gemeinsam die Torte an und die vielen kreativen Einlagen trugen zur schönen und ausgelassenen Stimmung bei. 

Bettina und Florian hatten einen Hochzeitslader engagiert, der nicht durch nur die Feier führte, sondern auch den Dank in Gedichtform vorgetragen hatte. Und bekanntlich nach dem Dank darf die Braut gestohlen werden - und das wurde sie natürlich auch!

Nach den harten Verhandlungen konnte Florian seine Braut endlich wieder in die Arme schließen :-)

Und dann wurde kräftig gefeiert! 

Zurück im Saal blieb die Stimmung ungebrochen!

Was für eine schöne, traditionelle Hochzeit! 

Liebe Bettina, lieber Flore,

vielen Dank für den schönen Tag und euer Vertrauen!
Ich wünsche Euch alles glück der Welt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0